400 Jahre Florilegium Portense

Thursday, February 18, 2021

Die runde Zahl im Titel dieses Beitrages bezieht sich genau genommen nur auf den zweiten Teil der von Erhard Bodenschatz (ca. 1576-1636) herausgegebenen Sammlung von Motetten. Der erste Teil erschien 1618 und enthält 115 vier- bis acht-stimmige Motetten. Weitere 150 Motetten von über 50 Komponisten von Agostino Agazzari (ca. 1580-1642) bis Gregorio Zucchini (nach 1540-nach 1616) umfasst der zweite Teil. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf italienischen Komponisten, aber auch Christian Erbach (ca. 1570-1635), Melchior Franck (ca. 1579-1639) oder Martin Roth (ca. 1580-1610), von dem allein 15 Motetten stammen, sind vertreten.

Der Herausgeber Erhard Bodenschatz war Kantor im sachsen-anhaltinischen Pforta, heute ein Stadtteil von Naumburg an der Saale. Die zugrundeliegende Sammlung wurde vor allem von seinem Vorgänger Sethus Calvisius (1556-1615) zusammengetragen. Der den Leipziger Bürgermeistern Friedrich Meyer und Theodor Möstel gewidmete Druck bildete für lange Zeit den Grundstock der musikalischen Ausbildung - beispielsweise auch an der Leipziger Thomas-Schule. Auch Johann Sebastian Bach hat sie nachweislich während seiner Zeit als Thomas-Kantor benutzt.

Image: Erhard Bodenschatz: “Ich danke dir von ganzem Herzen” aus Florilegium Portense. Exemplar der SLUB Dresden.

Share Tweet Email

Topics

Copyright

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.

CC_license