Das Répertoire International des Sources Musicales (RISM) - Internationale Quellenlexikon der Musik - ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit vorhandene musikalische Quellen umfassend zu dokumentieren: Musikhandschriften, Notendrucke, Schriften zur Musiktheorie und Libretti, die sich in Bibliotheken, Archiven, Kirchen, Schulen und privaten Sammlungen befinden. Die über 1,5 Millionen Datensätze des RISM können kostenlos über den RISM Catalog und RISM Online durchsucht werden. RISM wurde 1952 in Paris gegründet und ist die größte und einzige weltweite Organisation, die schriftliche musikalische Quellen dokumentiert. RISM weist nach, was vorhanden ist und wo es aufbewahrt wird.

RISM Bibliothekssigel

Suche Sigel für Bibliotheken, Archive und Sammlungen mit historischen Musikbeständen

RISM für Bibliotheken

Sehen Sie hier, was RISM Ihnen zu bieten hat

Muscat

Alles über Muscat, das Katalogisierungs-Programm für Musikquellen von RISM

Aktuelles

Vicente Lusitano in RISM

Ein Artikel von Garrett Schumann in Early Music America mit dem Titel “Vicente Lusitano – A Legacy Recovered” erinnerte uns letztes Jahr daran, wie wichtig es ist, dafür zu sorgen, dass musikalische Quellen von unterrepräsentierten Komponistinnen und Komponisten im digitalen Umfeld besser sichtbar werden. Vicente Lusitano (ca. 1522 - nach...

weiterlesen ...

Frühe Quellen der Englischen Suiten J.S. Bachs in Leipzig vereint

Der folgende Beitrag erschien zuerst beim Bach Archiv Leipzig und wird hier mit freundlicher Genehmigung wiedergegeben. Neues aus unserer Sammlung Frühe Quellen der Englischen Suiten J.S. Bachs in Leipzig vereint Die »Englischen Suiten« – eine der bekanntesten Werksammlungen für Tasteninstrumente Johann Sebastian Bachs – sind nicht im Original überliefert. Dank...

weiterlesen ...

Neues von der tschechischen RISM-Arbeitsgruppe

Auf dem Gebiet der Musikwissenschaft und -dokumentation ist der wichtigste Beitrag der Musikabteilung der Nationalbibliothek der Tschechischen Republik die Katalogisierung von Musikquellen in der RISM-Datenbank. Ein Großteil dieser Arbeit ist Teil eines vom Kulturministerium der Tschechischen Republik geförderten Projekts, das auf die langfristige Entwicklung von Forschungseinrichtungen abzielt. Das Projekt umfasst...

weiterlesen ...

Jahresbericht 2023

Die RISM-Datenbank erreichte Ende 2023 nach mehreren Jahren intensiver Weiterentwicklung einen neuen Höchststand von 1,5 Millionen Datensätzen zu Musikquellen, die sowohl über den klassischen RISM-Katalog als auch über die neu entwickelte RISM-Online-Schnittstelle frei recherchierbar sind. Dieser beeindruckende Zuwachs ist zum einen auf die kontinuierliche Katalogisierungstätigkeit unserer internationalen Arbeitsgruppen zurückzuführen (von...

weiterlesen ...

Das Projekt 'Paper and Copyists in Viennese Opera Scores, 1760–1775'

Ein Gastbeitrag von Martin Eybl (Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich): Hunderte Werke von Haydn, Gluck oder anderen Wiener Komponisten kennt man lediglich aus zeitgenössischen Abschriften. Normalerweise bleiben solche Manuskripte undatiert, was die Bestimmung ihres Quellenwertes schwierig macht und keine Hinweise auf die...

weiterlesen ...

Alle Nachrichten

RISM Bibliothekssigel

Suche Sigel für Bibliotheken, Archive und Sammlungen mit historischen Musikbeständen

RISM für Bibliotheken

Sehen Sie hier, was RISM Ihnen zu bieten hat

Muscat

Alles über Muscat, das Katalogisierungs-Programm für Musikquellen von RISM