Carillonkonzert in Stift Heiligenkreuz zum 300. Geburtstag von Matthias Vanden Gheyn

Pater Roman Nägele

Thursday, November 18, 2021

Ein Beitrag von Pater Roman Nägele (Kustos der Kunstsammlung, Administrator der Handschriftensammlung, Leiter des Musikarchivs in Stift Heiligenkreuz, Österreich):

Das Carillon im barocken Glockenturm des niederösterreichischen Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz im Wienerwald ließ Abt Franz Gaumannmüller im Jahr 1982 von der Firma „Koninklijke Eijsbout“ (Asten/NL) bauen.

Anfangs wurde das Carillon (im Deutschen oft als Glockenspiel bezeichnet) mit einem Umfang von 37 Glocken in den sogenannten Hornturm über dem Eingang zum Kloster eingebaut. Auf Anregung des international renommierten Carillonneurs Arie Abbenes wurden 2004 sechs Glocken hinzugefügt. Damit verfügt das Carillon über einen Tonumfang von dreieinhalb Oktaven, der konzertantes Spiel ermöglicht. Über einen sogenannten Stocken-Spieltisch können die nun 43 Glocken von einem Carillonneur angespielt werden. Durch die rein mechanische Verbindung von Taste und Klöppel ist Anschlagsdynamik wie bei einem Klavier gegeben. Damit ist ein musikalisches, lebendiges Spiel möglich.

Der 300. Geburtstag des flämischen Komponisten Matthias Vanden Gheyn (7. April 1721 – 22. Juni 1785) wurde heuer international gefeiert.

Vanden Gheyn stammte aus einer Glockengießer-Familie und war ein herausragender Virtuose auf Glockenspiel und Orgel. Besondere Bedeutung haben seine 11 Präludien für Glockenspiel erlangt. Diese Musik aus dem 18. Jahrhundert ist eine Rarität. Nur wenige Handschriften sind aus dieser Zeit erhalten. Die anspruchsvollen Präludien Vanden Gheyns sind zum Standardrepertoire der Glockenspieler geworden.

Auf Initiative der belgischen Botschaft in Wien wurde das Geburtstags-Jubiläum mit einem Konzert am 23. Oktober 2021 im Stift Heiligenkreuz gefeiert.

Als Carillonneure konnten Ariane Toffel und Georg Wagner gewonnen werden. Sie absolvierten ihre Ausbildung zum Carillonneur am Niederländischen Carillonzentrum Amersfoort. Ihr Lehrer war der Komponist und Rotterdamer Universitäts-Carillonneur Mathieu Polak. 2018 wurden sie als Nachfolger des verstorbenen Wilhelm Ritter zu Stadtglockenspielern von Aschaffenburg ernannt. Seit Februar 2019 sind sie ebenfalls die Stadtcarillonneure von Bonn-Bad Godesberg und seit 2020 Carillonneure am großen F.W. Schilling-Carillon in St. Josef, Bonn-Beuel.

Der Schwerpunkt des Konzertes war die Musik Vanden Gheyns (Praeludium Nr.1 G-Dur und Praeludium „Der Kuckuck“, weitere Ausschnitte aus Klaviersuiten), außerdem wurden Werke weiterer belgischer Komponisten etwa von Staf Nees (1901-1965), Jos Lerinckx (1920-2000) und Géo Clément (1902-1969) aufgeführt.

Zum Anlass passend gab es während des Konzerts belgische Waffeln und belgisches Bier.

Mit diesem Konzert hat das Carillon von Stift Heiligenkreuz an der international ausgerufenen Vanden Gheyn 300 Challenge teilgenommen, die von der katholischen Universität Leuven initiiert wurde. Dabei sollten auf mindestens 300 der ca. 650 weltweit existierenden Carillons Werke von Vanden Gheyn gespielt werden.

Abbildung: Glocken des Carillons von Stift Heiligenkreuz (© Stift Heiligenkreuz - P. Roman)

Share Tweet Email

Kategorie: Veranstaltungen


Durchsuchen Sie das Nachrichtenarchiv nach Kategorien oder verwenden Sie das Suchfeld.

Kategorien

Copyright

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.

CC_license