RISM Lecture zur Bach-Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin jetzt online

Thursday, July 8, 2021

Angeregt durch die vielen Anfragen aus aller Welt haben wir Anfang März den vollständigen Mitschnitt der ersten RISM Lecture zur Musiksammlung der Cappella Sistina auf dem YouTube-Kanal von RISM veröffentlicht. Wir freuen uns nun, auf die gleiche Weise die zweite RISM Lecture, die am 26. Mai 2021 von über 170 Teilnehmern live besucht wurde und der Bach-Sammlung der Berliner Staatsbibliothek gewidmet war, zu veröffentlichen.

Nach kurzen Einführungen durch Klaus Pietschmann (Präsident des RISM) und Balázs Mikusi (Leiter der RISM Zentralredaktion) gaben die beiden Hauptvorträge spannende Einblicke in die wohl bedeutendste Bach-Quellensammlung der Welt. Als Leiterin der Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin skizzierte Martina Rebmann die Geschichte ihrer Sammlung - ein Überblick, der umso aktueller ist, da die Bibliothek mit der Wiedereröffnung der Lesesäle der Musikabteilung im frisch renovierten Gebäude Unter den Linden gerade in eine neue Phase ihrer langen Geschichte eintritt. Dr. Rebmann erläuterte auch ausführlich, wie ihre Kolleginnen und Kollegen bei der täglichen Katalogisierungsarbeit auf RISM zurückgreifen, aber auch die erweiterten Möglichkeiten durch Verknüpfungen mit anderen Online-Datenbanken und Portalen nutzen.

Der Hauptvortrag wurde von Christoph Wolff (Professor Emeritus, Harvard Universität) gehalten, der eher kontemplative Überlegungen zu den diversen “historischen Glücksfällen” und “schicksalhaften Ereignissen” anstellte, die zu der großartigen Bach-Sammlung führten, die ab 1841, durch den Erwerb der außergewöhnlichen Privatsammlung von Georg Poelchau, in Berlin zusammengetragen wurde. In seinem Überblick zeichnete er den Weg verschiedener Handschriften sowie zusammenhängender Handschriftengruppen nach und betonte die fortwährenden Bemühungen von Generationen von Musikbibliothekaren, die Sammlung zu vervollständigen. Professor Wolff erörterte auch die schwierigen Entscheidungen, die Bibliothekare treffen mussten, nachdem sie den Verfall der Originalpapiere festgestellt hatten - Entscheidungen, die unter den wachsamen Augen einer größeren Öffentlichkeit getroffen werden mussten, die nicht immer die Komplexität der Situation erkannte.

Wie schon bei der ersten RISM Lecture schloss sich an das offizielle Programm eine lebhafte Diskussion an, die sich auf verschiedene in den Vorträgen angesprochene Themen bezog: u.a. das beunruhigende Verblassen der Tinte des 18. Jahrhunderts. All dies hat uns einmal mehr von der Notwendigkeit solcher Foren überzeugt, und es laufen nun Verhandlungen über eine dritte RISM Lecture, die voraussichtlich gegen Ende dieses Jahres angeboten wird und die (nach unseren derzeitigen Plänen) das Profil der Reihe über die Grenzen Europas hinaus erweitern soll.

Abbildung: Johann Sebastian Bach, “Sanctus” aus der h-Moll-Messe (BWV 232). Autographe Handschrift: D-B Mus.ms. Bach P 180. Staatsbibliothek zu Berlin - PK http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001B78F00000000. RISM ID no. 467018000

Share Tweet Email

Topics

Copyright

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.

CC_license