Légende Norvégienne: Unbekanntes Werk des belgischen Violinisten und Komponisten Eugène Ysaÿe in der königlichen Bibliothek von Belgien

Marie Cornaz

Friday, April 11, 2014

Die Musiksammlungen der königlichen Bibliothek von Belgien (B-Br) wurden vor kurzem durch den Ankauf eines Autographs zu dem bisher unbekannten Werk des belgischen Geigenvirtuosen Eugène Ysaye (1858–1931), genannt Légende Norvégienne, bereichert. Im Frühjahr 1882 war Eugène Ysaÿe auf Konzerttournee in Norwegen. Während seines dreiwöchigen Aufenthalts in Bergen komponierte er die Légende Norvégienne für Violine und Klavier. Die Partitur ist datiert auf den 28. April 1882 und zwei Tage später fand die Uraufführung in Bergen statt, wie in der Zeitung Bergens Tidende angekündigt. In Bergen traf Ysaye Edvard Grieg, widmete ihm am 1. Mai 1882 ein Foto und gab auch ein Konzert zugunsten der Ole Bull-Stiftung. Die Partitur der Légende Norvégienne, die am 14. Mai 1882 in Oslo nochmals aufgeführt wurde, widmete er Alexander Bull, Violinist und Sohn des norwegischen Geigenvirtuosen Ole Bull, der nur zwei Jahre zuvor (1880) verstorben war.

Share Tweet Email

Topics

Copyright

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.

CC_license