Überraschungspublikation anno 1619

Johanna Thöne

Monday, August 19, 2019

Vor ziemlich genau 400 Jahren erschien in Rom bei Luca Antonio Soldi (ca. 1558-1627) die zweite Sammlung der Concertini a due a tre, et a quattro voci di Gregorio Allegri con il Basso continuo, wohingegen sich uns die erste Publikation von 1618 leider nicht erhalten hat.

Die Sammlung mit zwei- bis fünfstimmigen Motetten (das Titelblatt unterschlägt die fünfstimmigen Kompositionen!) enthält außer zwanzig Motetten von Gregorio Allegri (1582-1652) auch vier fremde Werke. Weil aber die meisten Werke von Allegri stammen, ist dieser Druck sowohl in der Serie A/I (A 858) als auch in B/I (1619|12) verzeichnet; da die Überarbeitung der B/I-Einträge sowie deren Zusammenführung mit A/I-Dubletten in vollem Gange ist), ist der aktualisierte A/I-Eintrag nun im RISM-Katalog zu finden.

Während eine Litanei von Roberto Vailero, der außerdem noch mit einer Komposition in Selectae cantiones (Rom 1616; B/I 1616|1) vertreten ist, komponiert wurde, stammen die anderen drei Werke von Giovanni Angelo Altemps, II. Herzog von Gallese (gestorben 1620), der im Übrigen auch als Widmungsträger der Anthologie auftritt; an dem Platz auf dem Titelblatt, wo meist das Siegel des Druckers prangt, ist in diesem Falle ein Widder, das Wappentier der Familie Altemps, zu sehen. Giovanni Altemps war seinerzeit einer der führenden Bibliophilen und Universalgelehrten in Rom, besaß eine umfangreiche Bibliothek und war Knotenpunkt eines weitverzweigten Intellektuellenkreises; so ist zum Beispiel bekannt, dass er ob des Ankaufs eines neuen Teleskops in Briefkontakt mit Galileo Galilei stand.

Wie aus dem Vorwort hervorgeht, hat der Herzog seine Kompositionen offenbar unwissentlich dem Druck beigesteuert:

…& quod caput, & ornamen- | tum est totius operis, tuos aliquos etiam concentus, qui per manus eruditorum tra- | debantur, & clam acceptos inserere cum reliquis ausus sim, vt veluti gemmę pulcher- | rimum hunc harmonię annulum exornarent.

Und was Haupt und Zier des ganzen Werkes angeht, so habe ich es gewagt, auch einige deiner Werke, welche durch die Hand der Gelehrten zu mir gekommen sind, heimlich empfangen, zu den übrigen hinzuzufügen, auf dass sie, wie Edelsteine den schönsten Siegelring, dieses harmonische Schmuckstück zieren mögen.

Ob sich der Widmungsträger wohl geschmeichelt gefühlt hat? Wir werden es wohl nie erfahren. Allerdings können Sie selbst prüfen, ob seine Kompositionen auch wirklich der Höhepunkt der Sammlung sind: Schauen Sie doch mal das im Museo internazionale e biblioteca della musica di Bologna (I-Bc) befindliche vollständige Exemplar des Libro Secondo online an! Und wenn sie die Motetten von Allegri interessieren: RISM verzeichnet auch eine Abschrift aus dem 19. Jahrhundert, in der ausschließlich Allegris Kompositionen aus dieser Sammlung zu finden sind: RISM ID no. 450054001.

Hinweise auf Fehler, weitere bisher nicht erfasste Exemplare oder unverzichtbare Literatur zu den Musikdrucken sind immer willkommen.

Abbildung: Gregorio Allegri, Concertini a dve a tre, et a quattro voci. (Rom: Soldi, 1619). RISM ID no. 990000859. Museo internazionale e biblioteca della musica di Bologna (I-Bc) V.63, Online verfügbar

Share Tweet Email

Kategorie: Jubiläen


Durchsuchen Sie das Nachrichtenarchiv nach Kategorien oder verwenden Sie das Suchfeld.

Kategorien

Copyright

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.

CC_license