Das Répertoire International des Sources Musicales (RISM) - Internationale Quellenlexikon der Musik - ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit vorhandene musikalische Quellen umfassend zu dokumentieren: Musikhandschriften, Notendrucke, Schriften zur Musiktheorie und Libretti, die sich in Bibliotheken, Archiven, Kirchen, Schulen und privaten Sammlungen befinden. Der RISM-Katalog der Musikquellen enthält über 1,2 Millionen Datensätze und kann kostenlos durchsucht werden. RISM wurde 1952 in Paris gegründet und ist die größte und einzige weltweite Organisation, die schriftliche musikalische Quellen dokumentiert. RISM weist nach, was vorhanden ist und wo es aufbewahrt wird.

Vorübergehend Geschlossen

Als Vorsichtsmaßnahme aufgrund des neuartigen Coronavirus bleibt die RISM-Zentralredaktion in Frankfurt am Main geschlossen. Details hier

RISM Bibliothekssigel

Suche Sigel für Bibliotheken, Archive und Sammlungen mit historischen Musikbeständen

RISM für Bibliotheken

Sehen Sie hier, was RISM Ihnen zu bieten hat

Muscat

Alles über Muscat, das Katalogisierungs-Programm für Musikquellen von RISM

Aktuelles

Charpentier - 12 Punkte

Alles begann mit diesem Manuskript oder genauer gesagt, mit den ersten paar Takten dieser Seite. Die Sammlung der Musikautographe von Marc-Antoine Charpentier (1643-1704), die in den Mélanges autographes, Bd. 10 vereinigt ist, enthält das Te Deum (H. 146), dessen Anfangstakte wir immer hören, während wir den Countdown zum Finale des...

weiterlesen ...

Virtuelle Tagung: Wasserzeichen und Musikwissenschaft

Folgende Ankündigung haben wir von Bernhard Lutz (Bayerische Staatsbibliothek) erhalten: Am 21. und 22. Mai 2021 veranstaltet die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) eine virtuelle Fachtagung zum Thema „Wasserzeichen und Musikwissenschaft“. Die Veranstaltung bildet den Abschluss eines DFG-Projekts zur digitalen Erfassung der Wasserzeichen in Musikhandschriften aus dem Bestand der BSB bis zum...

weiterlesen ...

Verlagspatriotismus: Die napoleonischen Kriege im Notendruck

Der folgende Beitrag stammt von Dominic Bridge und erschien zuerst im Music Blog der British Library. Anlässlich des 200. Todestages von Napoléon Bonaparte drucken wir ihn hier nach (© British Library Board/Creative Commons). An der Wende zum 19. Jahrhundert war die britische Wahrnehmung des revolutionären Frankreichs und der napoleonischen Kriege...

weiterlesen ...

Zweite "RISM Lecture": Die Bach-Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin

Der außerordentliche Erfolg der ersten RISM Lecture zum Cappella Sistina-Bestand ermutigt uns die Reihe fortzuführen. Nun freuen wir uns ankündigen zu können, dass Professor Christoph Wolff, der von 2004 bis 2013 - neben unzähligen weiteren Aufgaben - Präsident vom RISM gewesen ist, und seitdem unserer Organisation als Ehrenpräsident angehört, unsere...

weiterlesen ...

Johann Michael Closner (1786–1860) und die historischen Musikhandschriften und Musikdrucke im Stadtmuseum Trostberg

Der folgende Beitrag stammt von unserem Kollegen Helmut Lauterwasser (RISM Deutschland): Zu den wichtigsten Aufgaben des RISM gehört die Katalogisierung historischer Musikquellen gerade auch in kleineren Bibliotheken, Archiven und Museen. Im Extremfall gibt es Bestände, die nur ganz wenige, manchmal sogar nur eine einzige historische Musikquelle aufbewahren. Diese Institutionen verfügen...

weiterlesen ...

Alle Nachrichten

Vorübergehend Geschlossen

Als Vorsichtsmaßnahme aufgrund des neuartigen Coronavirus bleibt die RISM-Zentralredaktion in Frankfurt am Main geschlossen. Details hier

RISM Bibliothekssigel

Suche Sigel für Bibliotheken, Archive und Sammlungen mit historischen Musikbeständen

RISM für Bibliotheken

Sehen Sie hier, was RISM Ihnen zu bieten hat

Muscat

Alles über Muscat, das Katalogisierungs-Programm für Musikquellen von RISM