Projektstruktur

In 35 Ländern beteiligen sich eine oder mehrere nationale RISM-Arbeitsgruppen an diesem Projekt. Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschreiben die musikalischen Quellen, die in ihren Ländern aufbewahrt werden. Die Arbeitsergebnisse geben sie an die RISM-Zentralredaktion in Frankfurt am Main weiter, welche die Titelmeldungen redaktionell bearbeitet und in der entsprechenden Serie veröffentlicht.

RISM ist in der Fachwelt als zentrale Nachweisstelle für Quellen der Musikgeschichte weltweit anerkannt. Die Publikationen des RISM sind unterteilt in folgende Reihen:

  • die alphabetische Serie A
  • die systematische Serie B
  • das Musikbibliotheksverzeichnis Serie C

Darüber hinaus dokumentieren die Arbeitsgruppen in eigenen Libretto-Projekten Textbücher, die in ihrem Land überliefert sind.

Finanzierung

Für Einzelprojekte erhielt RISM finanzielle Unterstützung u.a. von:

Helfen Sie mit

Unser Motto…
„Wissen, was vorhanden ist
und wo es aufbewahrt wird“

…lebt vom Informationsaustausch. Treten Sie der RISM-Community bei und erfahren Sie, wie Sie eigene Informationen beisteuern können.